KISS Syndrom

KISS SYNDROM, KIDD SYNDROM – Fehlstellungen der HWS als Verursacher mannigfaltiger Strörungen

Das KISS Syndrom wurde vom Chirurgen Heiner Biedermann erstmals beschrieben. KISS ist die Abkürzung für KopfgelenksInduzierte SymmetrieStörung. Als Kopfgelenke werden die Gelenke zwischen Schädel und Atlas und Atlas und Axis bezeichnet. Im Gegensatz zu den anderen Wirbelgelenken der Wirbelsäule befindet sich zwischen diesen knöchernen Verbindungen keine Bandscheibe. Durch geburtliche Vorgänge beispielsweise kommt es zu Verschiebungen der Gelenksanteile und aufgrund von Einquetschungen nervaler Strukturen zu massiven Störungen. KISS-Kinder liegen oft wie ein Fragezeichen oder mit nach hinten überstrecktem Kopf im Bett. Die Kinder zeigen altersabhänging bis zum ersten Lebensjahr eine Fülle von Störungen wie (Auswahl):

Kopfgelenke Die Kopfgelenke sind Gelenke ohne Bandscheiben und umfassen die knöchernen Kontakte von Schädel zum 1. Halswirbel (Atlas) sowie Atlas zu Axis (2. Halswirbel).

Kopfgelenke
Die Kopfgelenke sind Gelenke ohne Bandscheiben und umfassen die knöchernen Kontakte von Schädel zum 1. Halswirbel (Atlas) sowie Atlas zu Axis (2. Halswirbel).

  • seitendifferente Entwicklung körperlicher Strukturen wie z.B. asymmetrische Schädelform,
  • Stillverhalten nicht auf jeder Seite gleich
  • rauben den Eltern als Schreikinder den nächtlichen Schlaf
  • besitzen oft eine geringe Frustrationsgrenze
  • 3-Monats-Koliken
  • Haarloser Fleck auf dem Schädel
  • motorische Entwicklung stimmt nicht
  • Asymmetrisches Robben
  • krabbeln nicht, rutschen viel auf dem Po

Im Laufe der Jahre treten einige gesundheitliche Störungen und körperliche Auffälligkeiten in den Hintergrund, weil der Organismus Mensch mit seiner innewohnenden Heilkraft es gelernt hat, sich mit den Fehlstellungen im oberen HWS-Bereich zu arrangieren. Schmerzfreiheit bedeutet jedoch nicht, dass alles in Ordnung ist. In den Folgejahren fallen im Kindergarten Unterschiede zu anderen Kindern auf. Diese können sein (Auswahl):

  • Ungeschicklichkeit und Tollpatschigkeit in den Bewegungen und beim Sport
  • Probleme der Kraftdosierung beim Ballwerfen etc.
  • Das Kind lernt am besten durch Abschauen
  • Allgemein langsam und muss ständig angeschoben werden
  • Verbale Ermahnungen fruchten nicht.

Im Schulalter reift langsam der Verdacht, dass mit dem Lernen etwas nicht stimmen könnte. Aufgrund seiner Langsamkeit werden die kognitiven Fähigkeiten des Kindes falsch eingestuft, daher wird das Kind nicht gefördert, wird unaufmerksam und desinteressiert und bleibt hinter seinen Möglichkeiten zurück. Das kann letztlich dazu führen, dass trotz hoher Intelligenz das Kind schlechte Noten nach Hause bringt und sich selbst die weitere schulische – und später auch berufliche Karriere – ruiniert. Häufig besitzen diese Kinder Schwierigkeiten in Mathematik aufgrund ihrer Schwierigkeiten in der räumlichen Wahrnehmung. Im Schulsport sind sie unbeholfen und fallen durch ihr eigenartiges Bewegungsmuster und schnelle Ermüdung auf. Wenn etwas nicht sofort klappt, sind sie frustriert und stellen schnell resigniert ihre Bemühungen ein.

Der Mediziner Heiner Biedermann bringt solche Entwicklungs- und Lerndefizite mit dem KISS Syndrom in Verbindung und hat dafür den Ausdruck KIDD geprägt. KIDD bedeutet KopfgelenksIndzierte Dysgnosie und Dyspraxie. Der Begriff Dysgnosie beschreibt die Unfähigkeit, Gelerntes zu reproduzieren, Dyspraxie beschreibt Koordinationsstörungen. Beim KISS / KIDD sind nach unserer Ansicht immer Störungen des nervalen Systems vorhanden. Dass es im Laufe der Zeit zu weiteren Störungen kommen muss, ist unausweichlich. Auf WARUM CHIROPRAKTIK? ist im Kapitel Wirbelsäule – Chiropraktik in „Warum Chiropraktik“ die Bedeutung eines gut funktionierenden Nervensystem ausführlich dargestellt. Weitere, ergänzende Informationen und praktische Tipps gebe ich in der SPRECHSTUNDE.

Ignoranz ist die Kunst mit offenen Augen nicht sehen zu wollen.
K. Weber

Wichtig:


Inwieweit ich Fragen zu Krankheiten, deren Ursachen und Therapieansätze oder zu mir bekannten Therapeuten in Ihrer Wohnortnähe oder anderswo beantworte, lesen Sie bitte unter ANFRAGEN ZU THERAPEUTEN nach.


Ich bedanke mich für Ihr Verständnis!

HIER können Sie den Erstanamnesebogen downloaden oder ausdrucken.

nach oben